Meine Politik

Frei und sicher in die Zukunft

Ich setze mich für eine freiheitliche, sichere Zukunft ein in der unsere Kinder gerne leben. Freiheit ist, meiner Ansicht nach, das höchste Gut. Ohne sie zu leben ist möglich, aber ein Leben ohne Freiheit ist nicht lebenswert. Ich setze mich dafür ein, Freiheiten zu bewahren und neue zu schaffen, da ich der Meinung bin, dass eine freie Gesellschaft, eine sichere Gesellschaft ist. Ich bin gegen immer neue sinnlose Verbote und Vorschriften in allen Bereichen des Lebens und setze mich mit vollem Herzblut für eine liberalere Gesellschaft ein.

«Für ein freiheitliche, sichere Zukunft in der unsere Kinder gerne leben»

Mein Engagement

 

  • Februar 2017             Beitritt Jungfreisinn/FDP
  • September 2017        Mitstreiter gegen AV2020
  • Seit 2017                    Arbeitsgruppe Marketing Jungfreisinnige Kanton Bern
  • Seit 2018                    Delegierter FDP Kanton Bern/Jungfreisinnige Schweiz
  • März 2018                  Grossratskandidat Jungfreisinnige Kanton Bern
  • Juni 2018                   Mitstreiter gegen das Geldspielgesetz
  • Juni 2018                   Wahl zum Vize-Präsidenten Jungfreisinnige Köniz
  • September 2018        Förderprogramm Jungfreisinnige Schweiz
  • Seit 2019                    Beisitz im Vorstand FDP Köniz
  • Seit 2019                    Delegierter FDP Schweiz
  • Mai 2019                    Wahlkampfteam der Jungfreisinnigen Kanton Bern

Warum sollten Sie mich wählen?

Ich bin noch jung, auch wenn das einige für eine Schwäche halten möchten, halte ich mein Alter für eine meiner grössten Stärken.
Ich bringe frischen Wind, moderne Ideen und neuen Schwung in die Politik. Ich bin eine Vertretung für Junge, Junggebliebene und Moderne, die sich den Stillstand leid sind.
Ich bin motiviert mich mit voller Kraft gegen Probleme, mit liberalem Ideenreichtum, starkzumachen.

Welche Werte sind mir in der Politik wichtig?

 

Liberale Gesellschaft- und Wirtschaftspolitik

 

  • Keine unnötigen Verbote, Vorschriften und Regulierungen
  • Mehr Freiheit für uns alle
  • Tiefe Steuern für Privatpersonen und Unternehmen
  • Chancengleichheit


Fortschritt und Innovation

  • Fördern neuer Technologien
  • Beibehaltung der wirtschaftlichen Freiheit in der Schweiz
  • Klimaschutz durch Innovation
  • Gute Rahmenbedingungen für ökologische Innovation von Unternehmen




Welche Themen sind mir ein persönliches Anliegen?

 

Die liberale Gesellschaft

Für eine freie und selbstbestimmte Gesellschaft:

 

Die Schweiz ist eines der freisten Länder der Welt, aber es gibt immer noch Einschränkungen der individuellen Freiheit, die im 21. Jahrhundert nicht mehr zeitgemäss sind. Ich setze mich daher dafür ein, dass solche nutzlosen Verbote und Vorschriften abgeschafft werden. Erwachsene Menschen sollten selber über ihr Leben entscheiden dürfen und damit ihren Lebensstil so gestalten, wie sie wollen. Solange sie damit keinem Schaden, sehe ich keinen Grund Menschen in ihren Rechten zu beschneiden.

Daher bin ich für die Öffnung der Ehe für homosexuelle Paare. Wenn 2 erwachsene Menschen sich lieben, sollten diese heiraten und Kinder adoptieren dürfen.

Weiche Drogen wie Marihuana müssen legalisiert werden und der Konsum aller Drogen sollte straffrei sein. Der Bund sollte für Aufklärung und Rahmenbedingungen für einen verantwortungsvollen Konsum von Drogen sorgen. 

Die Meinungsfreiheit ist eines der höchsten Rechte und die Beschneidung dieser mit Gesetzen sollte beendet werden, natürlich sind Drohungen, Beleidigungen oder ähnliches zurecht verboten und das sollte auch so bleiben.

 

 

Altersvorsorge

Für eine gerechte und nachhaltig finanzierte Altersvorsorge:

 

Die Altersvorsorge wie sie heute in der Schweiz existiert ist nicht mehr wegzudenken, doch damit diese auch in Zukunft noch bestehen kann sind strukturelle Reformen nötig.

Die AHV ist heute bereits ein Kessel mit Löchern und immer weiter Wasser hineinzugiessen, wird das Problem, der immer älterwerdenden Gesellschaft, nicht lösen, wir müssen endlich diese Löcher langfristig schliessen.

Ich setze mich daher für eine schrittweise Erhöhung des Rentenalters auf 66 für beide Geschlechter ein, da die Lebenserwartung seit der letzten Erhöhung massiv gestiegen ist, ebenfalls will ich den Renteneintritt flexibilisieren, so dass Arbeitnehmende auch schrittweise ihr Pensum abbauen können, daher ihr Know-How der Frima noch länger erhalten bleibt und sie auch über das Referenzalter hinaus arbeiten können, wenn sie wollen. Dies sollte natürlich mit höheren Renten belohnt werden. In der ersten Säule sollte ebenfalls eine Schuldenbremse eingeführt werden, damit die gerechte Finanzierung gewährleistet ist.

In der 2. Säule soll der Umwandlungssatz entpolitisiert werden und von den Pensionskassen festgelegt werden müssen, ebenfalls setze ich mich für eine Lockerung der Anlagevorschriften und eine freie Pensionskassenwahl ein.

Um die 3. Säule zu stärken, unterstütze ich den Vorschlag, die Höchstbeträge zu erhöhen oder gar aufzuheben, ebenfalls sollten wie bei der 2. Säule Nachzahlungen nach einer Arbeitspause möglich sein.

 

 

Politische Partizipation

Für bessere politische Bildung und erleichterten Zugang zum demokratischen Prozess:

In der Schweiz haben wir so gute Bürgerrechte, wie sie die Welt sonst noch nicht gesehen hat. Mit unserer direkten Demokratie, kann das Schweizer Volk soviel Einfluss in die Politik nehmen, wie sonst in keinem anderen Staat auf der Welt.

Der Schweiz floriert heute unter anderem so, weil das Volk mitreden kann. Die Politik muss für Lösungen sorgen, die für uns alle funktionieren. Daher finde ich es wichtig, dass wir Schweizer Bürger uns so oft wie möglich an unserem demokratischen Prozess teilnehmen. 

Ich ermuntere jeden abzustimmen und wählen zu gehen, denn je mehr Menschen hinter unseren Entscheiden stehen, desto legitimer sind die gefassten Beschlüsse. Ich setze mich dafür ein, dass es Jung und Alt erleichtert wird, sich demokratisch zu beteiligen. Ich fordere ebenfalls politische Bildung in der Berufsschule oder dem Gymnasium, um jungen Menschen unser politisches System zu erklären, und sie zu ermutigen sich zu informieren und sich am demokratischen Prozess zu beteiligen.

 

 

Bildung

Für ein gestärktes duales Bildungssystem:

Die Schweiz ist heute wo sie ist, wegen unserer spitzenmässigen Bildung.

Nirgends in der Welt werden die kommenden Generationen besser ausgebildet als hier.

Ich will, dass das so bleibt, darum setze ich mich dafür ein, das zu stärken, was unsere Bildungslandschaft so einzigartig gemacht hat: Das duale Bildungssystem. Ich will den Zugang zu universitären Studiengängen vereinfachen, da ich keinen Grund sehe, warum man für bestimmte Studiengänge eine Zusatzausbildung, nach der passenden Berufsmatur, benötigt.

Ich ermutige Jugendliche den, meiner Meinung nach, lehrreicheren Weg über die Berufslehre ins Studium zu wählen.

Ich setze mich für eine fortschrittliche Bildungslandschaft ein, damit die Schweiz Innovationsweltmeister bleibt.